Ein Blick in die Zukunft

Aktualisiert: 3. Feb 2019

Von Adrian Dittrich - Zukunftserfahrungen sammeln und ein Zukunftsprodukt gestalten: Im Rahmen des wirtschaftlichen Planspiels MIG schlüpften Oberstufenschüler in die Rolle von Vorstandsmitgliedern und gestalteten den Erfolg ihres fiktiven Unternehmens. Am vergangenen Donnerstag bildete ein öffentlicher Präsentationsabend bei CEWE den Abschluss des einwöchigen Projekts.



„Guten Abend meine Damen und Herren“, begrüßt Zwölftklässler Kai Kunad das Publikum „ich bin der Vorstandsvorsitzende der „CU technology-AG“. Seriös und selbstsicher stellt er sein fiktives Unternehmen vor und übergibt an seine Vorstandskollegen, die eine individualisierbare Brille mit integriertem Navigationssystem präsentieren. Sie vermitteln einen Hauch von Zukunft. Nicht nur, weil derartige „smart glasses“ noch kaum vorstellbar sind, sondern vor allem, weil man sich als Schüler gleich ein paar Jahre älter vorkommt. Angekommen in der Berufswelt. Eigenverantwortlich. Stolz. Genau das ist das Ziel vom Management Information Game (kurz MIG), einem niedersächsischen Planspiel zum interaktiven und intensiven Kennenlernen der Wirtschaftswelt.


Computergestützt wird eine Simulation zur Entwicklung eines eigenen Unternehmens durchgeführt. Nur das Produkt wird dabei im Voraus festgelegt, ansonsten haben die Teilnehmer großen Spielraum in ihren Entscheidungen und bestimmen dadurch die Entwicklung und den Erfolg ihrer Unternehmen. Insgesamt 18 freiwillige Schüler aus Politikkursen des zwölften Jahrgangs hatten so, aufgeteilt in drei fiktive Unternehmen, eine einzigartige Chance, Wirtschaft in all ihren Facetten selbst zu erleben. Fundamentaler Bestandteil sind zudem Vorträge und Berichte aus verschiedenen Bereichen und Einblicke in die Arbeitsabläufe des Oldenburger Online-Druck-Pioniers CEWE. Der Kreyenbrücker Foto-Dienstleister stellte zum 21. Mal seine Räumlichkeiten und begleitendes Personal für das MIG-Planspiel der Liebfrauenschule zur Verfügung.


Neben der statistischen Entwicklung wichtiger Unternehmens-Kennzahlen wie Umsatz, Gewinn, Kapital und Mitarbeiterzahl über die fünf Projekttage gesehen, ist der zweite Anspruch an die „Jungunternehmer“ eine gelungene Produktpräsentation am vierten Tag des Planspiels. Und genau da wurde erkennbar, wie fesselnd und spannend das MIG für die Beteiligten ist. Denn dort konnten sie ihre Arbeit einem breiten Publikum bestehend aus Eltern, interessierten Schülern, Vertretern der CEWE-Stiftung & Co.KGaA, des Arbeitgeberverbandes und dem Schulvertreter Henning Schmuck präsentieren. Und sie strahlten Selbstbewusstsein, Seriösität und Stolz aus. Im modernen Ambiente des großen Veranstaltungssaals im Cewe-Neubau hatte jedes Vorstandsteam etwa zehn Minuten Zeit, um in erster Linie das Produkt, aber auch das Unternehmen vorzustellen. Damit galt es das Publikum zu überzeugen, das ebenfalls auf interessante Weise in den Abend eingebunden wurde. Als Vertreter des fiktiven Brillen-Händlers „AUGENBLICK!“ konnte dieses nämlich für den Kauf der überzeugendsten Brille abstimmen und damit ein Unternehmen zum Sieger des Abends küren. Die Präsentationen überzeugten durch eine moderne Optik und professionelle Vorträge und wurden unterstützt durch graphisch hochwertige Flyer.


Das Produkt wurde so nachvollziehbar – und im Falle der „CU technology AG“ sogar greifbar durch ein eigens angefertigtes 3D-Modell. Auch die nachfolgende „NAVILUX AG“ mit ihrer intelligenten Brille „WanderLUX“ präsentierte sich als Unternehmen gut und vermittelte die Unternehmensphilosophie, Marketing- Strategie und Preise. Dem Zuhörer fielen schnell Unterschiede auf: Eine Gruppe richtete den Fokus der Präsentation mehr auf Optik und Design des Produkts, die andere mehr auf das Unternehmen als Ganzes. So blieb der Abend kurzweilig und zog auch den Zuhörer schnell in den Bann des Wettbewerbs und der spannenden Wirtschaftswelt. Abschließend stellte auch das dritte Unternehmen, die „eyetech AG“ ihre „naviglasses“ vor und überzeugte durch Lockerheit und eine gelungene Präsentationsstruktur.


Wie auch bei den vorangegangenen Gruppen schloss sich an die Präsentation eine Fragerunde an, in welcher das Publikum gezielt Nachfragen stellen durfte, um Unklarheiten zu klären, Schwachstellen fair auszuloten und das anschließende Urteil vorzubereiten. Denn am Ende bat MIG-Spielleiter Thomas Kühn vom „Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft“ alle unabhängigen Zuhörer zur Abstimmung, wobei insgesamt zehn Stimmen auf die drei Produkte zu verteilen waren. Knapp setzte sich die „eyetech AG“ mit 186 zu 180 gegen „CU technology“ durch und auch die „WanderLUX“ war nicht weit abgeschlagen. Mit lächelnden Gesichtern nahmen alle Teilnehmer gestiftete Präsentkörbe entgegen.


Das Siegerteam um Thede Küpker, Simon Delvalle, Jarom Schöf, Wyn Hinrichs, Johanna Rathje und Rieke Surmann durfte sich zudem noch über einen Blumenstrauß freuen. Im Anschluss bot sich den Anwesenden die Möglichkeit zu zwangslosen Gesprächen bei einem leckerem Buffet. Unisono zeigte sich Begeisterung für das Konzept und die großzügige Förderung des Gastgebers CEWE. Zusammen mit dem Arbeitgeberverband Oldenburg hat das Unternehmen die Finanzierung des außerschulischen Projekts übernommen und stellt überdies hinaus hervorragende Möglichkeiten zur Durchführung des Planspiels bereit. Dafür bedankte sich in der Ansprache auch Schulrepräsentant Henning Schmuck und blickte hoffnungsvoll auf die Fortführung dieser Kooperation.

0 Ansichten

Folgt uns auf Instagram

  • Instagram Social Icon