Die Erstürmung des US-Kapitols - einfach erklärt

Das US-Kapitol ist der Sitz des Kongresses, der Gesetzgebung der Vereinigten Staaten von Amerika. Doch was ist eigentlich passiert und warum geht uns das alle an?

Ein Gastbeitrag aus dem Homeoffice von Carlotta Köhn Cerezo (Jg. 8)


Was ist eigentlich passiert?

Am 6. Januar 2021 stürmte Nachmittags eine Menschenmasse gewaltsam das US-Kapitol. Sie wählten diesen Tag da dort entschieden werden sollte, dass Biden wirklich der rechtmäßig gewählte Präsident der USA ist. Sie wollten dadurch zeigen, dass sie nicht damit einverstanden waren, dass Donald Trump die Wahl verloren hat. Sie behaupten, dass Joe Biden durch Wahlbetrug gewonnen hätte und das Trump der „wahre“ Präsident der Vereinigten Staaten sei. Die Menschenmassen verwüsteten die Arbeitsplätze und randalierten im Gebäude. Die Polizei schaltete sich ein, um mehr schaden zu verhindern. Dabei wurde eine Frau von einem Polizisten angeschossen, die später an Verblutung starb. Es gab insgesamt fünf Tote und viele weitere wurden verletzt.

Wie kam es zu den Ausschreitungen?

Die eigentlich Frage ist: Wie kam es eigentlich zur Stürmung? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns in die Vergangenheit begeben. Vor ein paar Wochen wurde Joe Biden zum neuen Präsidenten der USA gewählt. Schon vor der Bekanntgabe des Gewinners beharrte Trump darauf, dass es Wahlbetrug gab. Er verbreitete dies auf den Sozialen Medien Twitter, Instagram, Facebook usw. Trump ging zu verschiedenen Gerichten und erhob eine Anklage wegen Wahlbetrugs. Als jedoch keines der Gerichte ihm Recht gab, hätte er eigentlich aufgeben sollen, aber das tat er nicht, er verbreitete weiter die Meinung, dass es Wahlbetrug gab und er der rechtmäßige Präsident wäre. Seine Berater versuchten, ihn davon zu überzeugen, dass er verloren hatte und er es einsehen müsse, aber selbst dann gab er nicht auf. Er sprach vor Menschenmassen von dem Wahlbetrug und seine Wähler wurden dadurch aufgestachelt. Deshalb kam es zur Stürmung, die Trump-Wähler waren aufgestachelt, wütend und enttäuscht darüber, dass Trump nicht als der rechtmäßige Präsident vereidigt werden sollte. Also demonstrierten sie mit Gewalt dagegen.

Welche Folgen hat das?

Das Kapitol ist der Ort, an dem die gewählten des Volkes zusammenkommen, um sich zu besprechen. Es ist sozusagen das, was wir hier in Deutschland den Bundestag nennen. Wenn man ein Angriff auf das Kapitol verübt, ist das so, als würde man gegen die Demokratie an sich handeln. Aber was bedeutet das jetzt für Trump? Nun, da er indirekt zu der Demonstration aufgerufen hat, verlangen jetzt viele ein Amtsenthebungsverfahren, auch wenn das bis zur gestrigen Vereidigung Bidens als neuer US-Präsident eigentlich unnötig war, so zeigt dies doch, dass er der einzige US-Präsident ist, gegen den zwei Verfahren angestrengt wurden. Des Weiteren versucht jetzt der Senat den Paragraf 25 gelten zu machen, um Trump eine weitere Kandidatur zu verbieten. Den Menschen wird dadurch ein Symbol gesetzt: Selbst der Präsident kann bestraft werden, wenn er etwas falsch macht.

Die gewaltsame Demonstration stieß weltweit auf Fassungslosigkeit, da er indirekt zu einer gewaltsamen Tat aufgerufen hat. Außerdem hat Trump seine Wähler nicht beschimpft oder ermahnt für das, was sie getan haben. Er hat zwar gesagt, sie sollten „nach Hause gehen“, aber auch gelobt: „Ihr seid etwas Besonderes“, sagte Trump. Es ist sehr dreist, sie zu loben, nachdem sie so viel Schaden angerichtet haben. Es wird sie nicht davon abhalten, so etwas noch einmal zu tun.

127 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rechtsstaat ade!